6

Call for submissions 2024

textur | issue #6: ‘baggage’


Thank you for your submissions! We will get back to everyone with the results by the end of February. 

Vielen Dank für Ihre Bewerbungen! Wir werden uns bis Ende Februar per E-Mail mit den Ergebnissen an alle Teilnehmer wenden.


EN (Nach unten scrollen für deutsche Version)

 

Description

Five years ago, textur launched its first issue, curated around the theme of ‘hospitality‘. Now, our upcoming 6th issue will focus on ‘baggage’ — a topic that feels related. In a similar way, it may be about spending time someplace else, perhaps as a guest. But it’s also about being on the move and the things we carry with us: whether material, emotional, ideological or otherwise. As usual, we’re interested in exploring this theme from varied perspectives at the intersection of art and society. 

A number of images initially come to mind: the suitcase as space or display for an artwork, or as artwork itself; the photos we’ve seen and shared ourselves on social media of our suitcases as we carry our work and belongings on the way to a book fair or residency.

As freelancers or artists, we sometimes also carry our studio or office around with us as part of our daily routine, as we move between temporary spaces, cafes or co-working offices. Baggage may even dictate what we’re allowed or able to bring with us when we travel or move between places. Then there’s the surplus of branded tote bags we accumulate, which are given out at press previews of major art events throughout the year. And, of course, there are many less tangible examples too. 

We’d love to hear your approaches to the topic!

Guidelinescall for submissions - textur issue 6

We’re open to any form of text-based work: from essays and interviews to fiction, poetry, visual work that incorporates text, recipes, dialogues, lyrics, or any experimental forms of writing. We accept existing (non-published) work, as well as short proposals (max. 200 words) for new work.

Submissions are accepted in English and German.

For visual work, please keep in mind that the issue will be riso-printed in two colors in A5 format, and will also be published digitally on our website.

Payment

Each contributor will receive a payment of 100€ and a copy of the print issue.

Submission process

To make a submission, fill out the form below. If you are submitting an existing text, please upload it as a Word doc or PDF. Images can be uploaded as Jpegs.

If you have any questions about the submission process, or if you would like to submit / receive the form in a different format, please get in touch with us by email at: info@texturmag.com

Deadline

January 31, 2024 at 11:59pm (CEST)

 

About textur

textur is a maga(zine) considering art through text and text as an art medium. The bi-color publication was initiated in 2018 and has been produced in five thematic issues to date, investigating the structures, textures and vocabularies of the contemporary art ecosystem. It is published online and as a riso-printed zine.

textur is supported by the occasional ad, as well as by readers through purchases of our print issues and hand-made merch, as well as our new membership plans


DE

Beschreibung

Vor fünf Jahren startete textur mit seiner ersten Ausgabe, die sich mit dem Thema “Hospitality” (Gastfreundschaft) beschäftigte. In der kommenden 6. Ausgabe wird es um “Baggage” (Gepäck) gehen – ein Thema, das sich ähnlich anfühlt. In ähnlicher Weise geht es um den Aufenthalt an einem anderen Ort, vielleicht als Gast. Aber es geht auch um das Unterwegssein und die Dinge, die wir mit uns tragen: ob physisch, emotional, ideologisch oder anderweitig. Wie immer sind wir daran interessiert, dieses Thema aus verschiedenen Blickwinkeln an der Schnittstelle zwischen Kunst und Gesellschaft zu untersuchen.

Dabei kommen uns eine Reihe von Bildern in den Sinn: der Koffer als Raum oder Display für ein Kunstwerk oder als Kunstwerk selbst; die Fotos, die wir selbst in den sozialen Medien von unseren Koffern gesehen und geteilt haben, auf denen wir unsere Arbeit und unsere Sachen auf dem Weg zu einer Buchmesse oder einer Residency tragen.

Als Freiberufler*innen oder Künstler*innen tragen wir manchmal auch unser Atelier oder Büro als Teil unserer täglichen Routine mit uns herum, wenn wir zwischen temporären Räumen, Cafés oder Co-Working-Büros wechseln. Das Gepäck kann uns sogar vorschreiben, was wir auf unsere Reisen mitnehmen dürfen oder können. Dann ist da noch der Überschuss an gebrandeten Tragetaschen, die wir im Laufe des Jahres bei Pressevorführungen großer Kunstveranstaltungen erhalten. Und natürlich gibt es auch viele weniger greifbare Beispiele.

Wir würden uns freuen, von euch zu hören, was ihr zu diesem Thema zu sagen habt.

Richtlinien

Wir sind offen für jede Form von textbasierten Arbeiten: von Essays und Interviews bis hin zu Fiktion, Poesie, visuellen Arbeiten, die Text beinhalten, Rezepte, Dialoge, Lyrik oder experimentelle Formen des Schreibens. Wir akzeptieren sowohl bestehende (unveröffentlichte) Texte als auch kurze Vorschläge (max. 200 Wörter) für neue Arbeiten.

Texte werden auf Englisch und Deutsch angenommen.

Bei visuellen Arbeiten ist zu beachten, dass die Ausgabe im A5-Format zweifarbig im Riso gedruckt wird und auch digital auf unserer Website veröffentlicht wird.

Bezahlung

Jeder Beitrag wird mit 100 € vergütet und erhält ein Exemplar der gedruckten Ausgabe.

Einreichungsprozess

Um einen Beitrag einzureichen, füllt das untenstehende Formular aus. Wenn du einen bestehenden Text einreichen möchtest, lädt ihn bitte als Word-Dokument oder PDF hoch. Bilder können als Jpegs hochgeladen werden.

Wenn du Fragen zum Einreichungsprozess hast oder das Formular in einem anderen Format einreichen/erhalten möchtest, kannst du uns per E-Mail unter info@texturmag.com kontaktieren.

Deadline

31. January 2024, 23:59 (CEST)

 

Über textur

textur ist ein Magazin, das Kunst durch Text und Text als visuelles Kunstmedium betrachtet. Die zweifarbige Publikation wurde 2018 gegründet und ist bisher in vier thematischen Ausgaben erschienen, die die Strukturen, Texturen und Vokabulare des zeitgenössischen Kunst-Ökosystems untersuchen. Sie wird online und als Magazin im Risodruck veröffentlicht.