5

Call for submissions

EN (Nach unten scrollen für deutsche Version)

Description

For our fifth issue, we’re looking into the topic of solidarity – what it means within the art ecosystem, the role and limits of art and art workers in solidarity movements, actions and practices of solidarity, networks and infrastructures, etc. As with our previous issues, we invite submissions that consider this topic from different perspectives, whether looking into specific examples, considering different acts or forms of solidarity, making proposals for new forms, offering critiques, and more.

Guidelines

We’re open to any form of text-based work: from essays and interviews to fiction, poetry, visual work that incorporates text, recipes, dialogues, lyrics, or any experimental forms of writing. We accept existing (non-published) work, as well as short proposals (max. 200 words) for new work. Submissions are accepted in English and German. 

For visual work, please keep in mind that the issue will be riso-printed in two colors in A5 format, and will also be published digitally on our website.

Payment

Each contributor will be paid 100€, and will receive a copy of the print issue. 

Submission process

To make a submission, fill out the form below. If you are submitting an existing text, please upload it as a Word doc or PDF. Images can be uploaded as Jpegs.  

If you have any questions about the submission process, or if you would like to submit / receive the form in a different format, please get in touch with us by email at: info@texturmag.com

Deadline

Friday, September 30, 2022 at 11:59pm (CEST)

About textur

textur is a maga(zine) considering art through text and text as a visual art medium. The bi-color publication was initiated in 2018 and has been produced in four thematic issues to date, investigating the structures, textures and vocabularies of the contemporary art ecosystem. It is published online and as a riso-printed magazine.


DE

Beschreibung

In unserer fünften Ausgabe befassen wir uns mit dem Thema Solidarität – was sie innerhalb des Kunst-Ökosystems bedeutet, die Rolle und die Grenzen von Kunst und Kunstschaffenden in Solidaritätsbewegungen, Aktionen und Praktiken der Solidarität, Netzwerke und Infrastrukturen usw. Wie bei unseren vorherigen Ausgaben laden wir zu Beiträgen ein, die dieses Thema aus verschiedenen Perspektiven betrachten, sei es durch die Untersuchung konkreter Beispiele, durch die Betrachtung verschiedener Akte oder Formen der Solidarität, durch Vorschläge für neue Formen, durch Kritik und mehr.

Richtlinien

Wir sind offen für jede Form von textbasierten Arbeiten: von Essays und Interviews bis hin zu Fiktion, Poesie, visuellen Arbeiten, die Text beinhalten, Rezepte, Dialoge, Lyrik oder experimentelle Formen des Schreibens. Wir akzeptieren sowohl bestehende (unveröffentlichte) Texte als auch kurze Vorschläge (max. 200 Wörter) für neue Arbeiten. Texte werden auf Englisch und Deutsch angenommen. 

Bei visuellen Arbeiten ist zu beachten, dass die Ausgabe im A5-Format zweifarbig im Riso gedruckt wird und auch digital auf unserer Website veröffentlicht wird.

Bezahlung

Jeder Beitrag wird mit 100 € vergütet und erhält ein Exemplar der gedruckten Ausgabe. 

Einreichungsprozess

Um einen Beitrag einzureichen, füllt das untenstehende Formular aus. Wenn du einen bestehenden Text einreichen möchtest, lädt ihn bitte als Word-Dokument oder PDF hoch. Bilder können als Jpegs hochgeladen werden.  

Wenn du Fragen zum Einreichungsprozess hast oder das Formular in einem anderen Format einreichen/erhalten möchtest, kannst du uns per E-Mail unter info@texturmag.com kontaktieren. 

Deadline

Freitag, 30. September 2022, 23:59 (CEST)

Über textur

textur ist ein Magazin, das Kunst durch Text und Text als visuelles Kunstmedium betrachtet. Die zweifarbige Publikation wurde 2018 gegründet und ist bisher in vier thematischen Ausgaben erschienen, die die Strukturen, Texturen und Vokabulare des zeitgenössischen Kunst-Ökosystems untersuchen. Sie wird online und als Magazin im Risodruck veröffentlicht.